Stuhltest

Der Nachweis von Blut im Stuhl kann ein Hinweis auf Darmkrebs sein. Nur selten ist das Blut mit dem blossen Auge zu sehen. Den Stuhlbluttest erhalten Versicherte v. a. in Hausarztpraxen und Praxen für Gynäkologie,Urologie oder Innere Medizin. Der Test ist nach Durchführung zuhause wieder in der Praxis abzugeben und von dort zur Auswertung an ein Labor weiterzuleiten. Der Arzt hat den Patienten über auffälliges Testergebnis zu informieren und darauf hinzuweisen, dass Befund durch eine Darmspiegelung weiter abzuklären ist.

Der immunologische Stuhltest hat seit April 2017 den biochemischen Stuhltest abgelöst.

Die neuen Tests verwenden Antikörper, die spezifisch nur an den menschlichen Blutfarbstoff binden. Gegenüber dem alten Stuhltest genügt eine einzige Stuhlprobe und es muss vor Einsenden des Stuhls keine Diät, wie z.B. Verzicht auf Fleisch, mehr eingehalten werden.

Die immunologischen Stuhltests sind empfindlicher und genauer als die bisher genutzten Tests. Sie zeigen Blut im Stuhl zuverlässiger an. Das bedeutet aber auch, dass der Patient jetzt eine höhere Sicherheit hat, dass kein Damkrebs vorliegt wenn der Stuhltest negativ ist, also kein Blut nachweist.

Ein positiver Stuhltest gehört zwingend abgeklärt. Besprechen Sie deshalb bei einem positiven Stuhltest das weitere Vorgehen mit Ihrem Hausarzt.